An die Briefeschreibzentrale

 


Es ist mir ja tatsächlich nicht entgangen, liebe GEZ oder wie Ihr euch nennen wollt, um besser beim Volk anzukommen, dass Ihr wohl einen nicht geringen Teil der Gebühren ins Porto investiert. Wenn ich da so an früher denke, als ich keinen Fernseher hatte und Ihr mir das regelmäßig alle drei Monate nicht glauben wolltet … Manchmal lagen ja gleich zwei Briefe im Briefkasten, weil Ihr es gar nicht abwarten konntet …
 
Heute hab ich dann mal wieder Post von euch. Da kommen doch gleich Erinnerungen hoch.
 
Unvergessen, wie hier einer eurer Mitarbeiter auf der Matte stand, als ich gerade an diesem Tag den Schlüssel zur Wohnung bekommen hatte, damit ich vor dem Einzug renovieren konnte. Es gab hier NICHTS. Aber die wildesten Drohungen durfte ich mir anhören, weil man angeblich schon zwei oder drei Mal da war und dann jetzt als nächstes die Mafia beauftragt hätte.
 
So kam ich dazu, mich in jungen Jahren bei euch anmelden zu müssen, um mich dann gleich wieder befreien zu dürfen. Das ging damals ja noch übers Bürgerbüro. Einfach hingehen, nachweisen, dass man als Student keine Kohle hat, Befreiung, fertig.
 
Denkste! Ich lag oft genug unter dem Minimum, das Ihr so als glaubhaft angesehen habt. Also wenn man zu wenig verdiente neben der Uni, dann musste man Gebühren zahlen, weil man dann ganz bestimmt schwarz irgendwo noch was am Laufen hatte. Logisch. Gemeinsam mit dem Bürgerbüro hab ich dann mein Einkommen künstlich in die Höhe gerechnet, damit ich nichts zahlen musste. Die waren echt nett damals.
 
Wahrscheinlich waren sie euch zu nett, denn das habt Ihr dann abgeschafft. Zu viel Aufwand. Plötzlich bekam man nur eine Befreiung, wenn man Beihilfe vom Amt nachweisen konnte. Ich hab mich damals einfach entschieden, den Fernseher rauszuwerfen, weil ich ohnehin kaum was gucke. Da wart Ihr ganz schön böse auf mich. Gleich reihenweise kamen Briefchen mit allerhand Drohungen an. Und Ihr habt tatsächlich von mir Nachweise gefordert, wo denn der Fernseher hinverschwunden ist. Ich sollte sogar Kontaktdaten der Zielperson angeben! Jawohl, ich hab den Flimmerkasten meiner Familie zurückgegeben, ganz einfach. Und euch hab ich schön ignoriert. Da beschäftigt Ihr echt Leute, die dann diesen Angaben nachgehen und irgendwo anfragen: »Hey, Sie! Haben Sie in letzter Zeit irgendwas vom Florian bekommen? Nicht zufällig so’n Fernseher vielleicht? Wann war das genau? Wie groß, wie schwer? Und was ist mit Ihnen? Haben Sie eigentlich schon GEiZahlt?«
 
Auch toll war es, als nach eurem pfiffigen Umstellungs-Coup mein Freund und ich plötzlich für dieselbe Wohnung doppelt zahlen sollten. Es ist nicht so, dass Ihr das nicht begriffen hättet, nein. Aber es hat ein paar Quadratmeter Wald gekostet, die nun als Altpapier irgendwo kompostieren.
 
Und nun war es bei mir mal wieder mehr als knapp mit dem Geld. Ich gebe zu, ich bin euch nicht sonderlich freundlich gesonnen. Die Abneigung beruht also auf Gegenseitigkeit, nur dass ich die Bäume in Ruhe lasse und euch hier elektronisch schreibe. Ich hab also mehr oder weniger mutwillig nicht gezahlt. Hab gedacht, ich könnte mich auf eure Leidenschaft fürs Briefeschreiben verlassen. Ganz selbstkritisch muss ich auch in Erwägung ziehen, dass womöglich ich es sogar war, der eure erinnernde Mahnung verschludert hat. Mensch, bei all dem Gemüse, was da ständig so im Briefkasten liegt … Ich versuche fair zu sein. Ich mag euch nicht, aber man sollte auch den Brief im Kasten lassen … Moment! Nein-nein, da war die Mahnung nicht drin, die hätte ich heute sicherlich gesehen. Ich hab heute gleich nen Festsetzungsbescheid bekommen nebst Androhung einer Zwangsvollstreckung. Da läuft’s mir ja schon Fifty-Shades-mäßig über den Kribbelrücken.
 
Was war geschehen? Tjaaa … Nach der versäumten, verschluderten, verpassten oder versackten Mahnung kam der Brief von euch, für den Ihr einmal die alten Gebühren, dann die neuen Gebühren und dazu noch einen Säumniszuschlag von 8,- Euro haben wolltet. Es wird euch freuen zu lesen, dass ich da ganz schön mit den Zähnen geknirscht hab. Und mein Konto war zu dem Zeitpunkt wieder böse dran. Also hab ich auch da nicht sofort gezahlt, sondern erst eine Woche später. Aber dann auch ohne Murren mitsamt den überzogenen Extragebühren. Ich versteh schon, Ihr wollt die Gebührenzahler für euer Postwesen nicht über Gebühr schröpfen. Damit war das dann für mich erledigt.
 
Und nun die Aufforderung, die alte Forderung, die neue Forderung und doppelten Säumniszuschlag zu zahlen, nötigenfalls wird es per Zwangsvollstreckung geholt. Ähm, ja, was ist denn mit dem Geld passiert, dass ich euch geschickt hab? Schaut Ihr denn da nicht aufs Konto, wenn Ihr nen Brief schreibt? Ich meine, heute ist Freitag der 13., von daher passt es total, dass Ihr unglückliche Sachen verschickt. Aber wie passt das bitte zum aufgedruckten Datum 2. März? Habt Ihr euch gedacht: »Bald ist Urlaub und der Sack zahlt eh nicht, fertigen wir schon mal was hübsch Gepfeffertes vor, damit das dann in zehn Tagen raus kann, wenn wir uns am Gebührenstrand GEZuckerte Cocktails servieren lassen?«
 
Naaa, Spaß, nur Spaß – aber jetzt Spaß beiseite: Seid Ihr euch sicher, dass das erst 2015 geschrieben wurde?
 
Immerhin: Wenn ich den Betrag umgehend begleiche, komm ich noch mal mit nem bösen Du-du-du-Finger davon … Fast schon schade, dass ich vor zwei Wochen gezahlt hab. Mensch, wir hätten so viele Szenen aus dem Werk von E. L. James nachspielen können! Aber ich geb nicht auf. Die zweiten 8,- Euro bekommt Ihr nicht von mir, die müsst Ihr euch schon abholen kommen. Bringt nen Flogger mit, meine innere Götting wartet hier augenrollend auf euren Einsatz *miaaauuu*
 
Ach so, noch ne Kleinigkeit zum Schluss: Was macht Ihr überhaupt für ein Drama? Habt Ihr mitbekommen, wie niedrig die Zinsen stehen? Ich wäre saufroh, wenn ich Leuten 54,- Euro leihen könnte und dafür dann drei Monate später 8,- Euro mehr bekommen würde. Das sind fast 15% für die kurze Zeit! Aufs Jahr gerechnet macht das grandiose 60%! Meine Bankg verlangt 11% Dispozinsen aufs Jahr gerechnet. Könnt Ihr mal sehen, wie scheiße dumm ich bin, dass ich mein Konto nicht noch ein Stück weiter überzogen hab. Das ist doch der perfekte Beweis, dass mein Versäumnis nicht absichtlich passiert ist, oder? ODER???

 

Kommentieren